Chile | Deutschland | Erinnerung | Nummer 582 - Dezember 2022 | Umwelt & Klima

TATSÄCHLICH NEUE IMPULSE?

Bundesratspräsident Ramelow reist in Sachen Energiewende nach Chile und besucht die Colonia Dignidad

Zum Ende seiner Amtszeit als Bundesratspräsident reist Bodo Ramelow (LINKE) Mitte Oktober nach Chile. Hauptfokus der Reise des Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen ist die deutsch-chilenische Kooperation bei der Energiewende. Für viel Aufsehen sorgt auch Ramelows Besuch in der ehemaligen Colonia Dignidad, der heutigen Villa Baviera. Als Bundesratspräsident ist er der bislang höchstrangigste deutsche Politiker, der diese deutsche Siedlung besucht. Ramelow will etwas Schwung in die Aufarbeitung der dort begangenen Verbrechen bringen. Am letzten Tag der Chilereise traf die Delegation im Museum für Erinnerung und Menschenrechte in Santiago mit Vereinigungen von Opfern der Diktatur zusammen. Am Grab des sozialistischen Präsidenten Salvador Allende (1970-1973) legten sie einen Blumenkranz nieder.

Von Ute Löhning

Lies den kompletten Artikel in der Dezember-Ausgabe

Ähnliche Themen