«

»

aaArtikel drucken

LYRIK AUS LATEINAMERIKA

KATZEN
für mercedes
III
Die Katzen, Malú
sieh nur die Katzen
an den Gitterstäben der Fenster kleben
aufs Dach steigen, zurückkehren
im Versuch, andere Nächte zu erblicken.
Sieh sie an, Malú
wie sie sich die Krallen in die Augen hauen
dekadentes Gelb verschütten
sieh sie kämpfen, Katze in Katze verhakt
sieh sie sich an den Haaren zerren
sie sind irr
und wenn sie aus dem Fenster springen
scheint es als lachten und weinten sie
zur gleichen Zeit
dann ziehen sie sich zusammen
verwandeln sich in Superhelden
und verdienen Geld mit dem Filmen von Affen
und werden berühmt und legen Katzenpuppen
in die Schaufenster zum Verkauf
damit die Katzenkinder spielen, die da,
die verrückt sind
aber den Kätzchen muss man nicht sagen
dass ihre Eltern von Sinnen sind
wenn sie plötzlich nach oben sehen
wenn es scheint, ihre Augen
seien zwei rollige Sonnen
die nach ihren kleinen Monden auf dem Dach suchen
und dabei halb einschlafen
darauf wartend, dass die Nacht über sie hereinbreche
doch sie warten auf eine andere Nacht
nicht auf die immer selbe Nacht
und verharren auf dem Zinkdach
Pfoten leckend
bis es regnet
und das Wasser sie in die Regenrinnen spült
und sie auslöscht.

 

GATOS
a mercedes
III
Los gatos, malú
mira los gatos
aferrados a los barrotes de la ventana
saliendo al techo, regresando
tratan de entrever otras noches.
Míralos, malú
clavándose las garras en los ojos
vaciando un amarillo decadente
míralos pelear, incrustados gato con gato
míralos tirarse los pelos
están locos
y cuando saltan por la ventana
pareciera que ríen y lloran
al mismo tiempo
entonces se encrispan
se transforman en superhéroes
y ganan plata filmando monos
y son famosos y en las vitrinas
venden muñecos que son gatos
para que jueguen los hijos de los gatos estos
que están locos
pero no hay que decirles a los cuchitos
que a sus padres se les va de repente
cuando se quedan mirando para arriba
cuando pareciera que los ojos
son dos soles en celo
buscando sus lunitas por los techos
y se quedan medios dormidos
esperando que se les caiga la noche encima
pero esperan otra noche
no la misma de todas las noches
y se quedan sobre el zinc
lamiéndose las patitas
hasta que llueve
y el agua los arrastra por las canaletas
extinguiéndolos.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://lateinamerika-nachrichten.de/?aaartikel=lyrik-aus-lateinamerika-6