Chile | Nummer 596 - Februar 2024

Krise der Repräsentation

Was nach dem Nein zum rechten Entwurf von der Diskussion um eine neue Verfassung bleibt

Im Referendum am 17. Dezember 2023 haben 55 Prozent der wahlberechtigten Chilen*innen den rechten Verfassungsentwurf abgelehnt. Über vier Jahre nach der Revolte von 2019 und auch nach zwei sehr unterschiedlichen Verfassungsprozessen bleibt Pinochets Verfassung in Kraft. Wie sich das Wahlergebnis in die Verfassungsdebatte im Land einordnet, erklärt Natalie Sofía Rojas Vilches in dieser Analyse. Rojas forscht in der chilenischen Stiftung Nodo XXI, die als Think Tank für linke Politik verschiedene soziale Bewegungen mit politischen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen vernetzt.

Von Natalie Rojas Vilches, Santiago de Chile (Übersetzung: Susanne Brust)

Lies den ganzen Text in unserer aktuellen Ausgabe!

Ähnliche Themen

Newsletter abonnieren