LYRIK AUS LATEINAMERIKA

Tiempo y corazón

La esperanza es de doble filo
a veces me ha partido el corazón.
La esperanza es ambigua
y se difunde como niebla
en la costa de Tirúa.
La esperanza es un caballo
cabalgando con cautela
en la madrugada espesa.

El tiempo, según Gabriela,
es siempre ahora.
Y hasta el ahora tiene peldaños
en distintas direcciones!
Esperanza que traiciona
tantas veces elecciones.
Esperanza pegajosa
como barro de cuneta.

¿Qué es el tiempo en el espacio?
Las estrellas que se alejan
y sólo luces dejan del pasado.
¿Estuvo acaso el futuro siempre muerto?
… Y mi corazón
¿cómo y dónde lo envuelvo?

 

Zeit und Herz

Die Hoffnung ist ein zweischneidiges Schwert
manchmal hat sie mir schon das Herz zerrissen.
Die Hoffnung ist ambivalent
und legt sich wie Nebel
über die Küste von Tirúa.
Die Hoffnung ist ein Pferd
das vorsichtig
im trägen Morgengrauen reitet.

Die Zeit, sagt Gabriela,
ist immer jetzt.
Und sogar das Jetzt hat Schritte
in verschiedene Richtungen!
Hoffnung, die so oft
Wahlen verrät.
Klebrige Hoffnung
wie Schlamm aus dem Graben.

Was ist die Zeit im Raum?
Die Sterne, die sich entfernen
und nur Lichter aus der Vergangenheit hinterlassen.
War die Zukunft vielleicht immer schon tot?
Und mein Herz…
Wie und wo kann ich es einwickeln?