Brasilien | Freihandel | Nummer 571 - Januar 2022 | Umwelt & Klima

FREIHANDEL VERSCHÄRFT WALDZERSTÖRUNG

Gesetzesvorschlag der EU-Kommission für entwaldungsfreie Lieferketten hat Schwächen

Die Abholzung des Amazonas-Regenwaldes hat erneut dramatisch zugenommen. Dies meldete das brasilianische Nationale Institut für Weltraumforschung (INPE) am 18. November. Ein Teil der Abholzung geht auf die Anlage von Soja-Plantagen für den Export nach Europa zurück. Ein Gesetzesvorschlag der Europäischen Kommission vom 17. November soll zukünftig sicherstellen, dass importierte Produkte nicht mehr von entwaldeten Flächen stammen. Der Entwurf hat allerdings entscheidende Lücken und gibt Befürworter*innen des umstrittenen EU-Mercosur-Abkommen Aufwind.

Von Jeremy Oestreich

Lies den kompletten Artikel in der aktuellen Januar-Ausgabe

Ähnliche Themen