«

»

Artikel drucken

Klimaforum ’95 – fighting the flood

Ein gutes halbes Jahr vor dem Klimagipfel in Berlin haben Umweltorganisationen ein verbandsübergreifendes Organisations­büro etabliert, um den DiplomatInnen Beine zu machen. Es wird getragen von der GRÜNEN LIGA Berlin und dem Deut­schen Naturschutzring (DNR). Das Büro koordiniert die Gipfel-Aktivitäten der zahlreichen Umwelt- und Entwick­lungsorganisationen auf nationaler und internationaler Ebene, um so eine wir­kungsvolle Lobby- und Öffentlichkeitsar­beit zu ermöglichen.
Denn nur durch massiven Druck von un­ten kann erreicht werden, daß der Klima­gipfel in Berlin vom 28. März bis 7. April zu einem weiteren Worthülsen-Spektakel verkommt. Momentan sind außer den bei­den Trägerorganisationen folgende Grup­pen und Initiativen im gemeinsamen NGO-Büro in der Berliner Stadtmitte ver­treten: Germanwatch, Frauen für Frieden und Ökologie, das Jugendklimabüro der BUNDjugend und der Naturschutzjugend, Robin Wood, GAP, sowie der Ökologi­sche Marshallplan. Für die Koordination der Berliner Gruppen ist das “Netzwerk Klimagipfel”, ebenfalls mit Sitz im Büro des Klimaforum ’95 der Ansprechpartner.
Die von umwelt- und entwicklungspoliti­schen Gruppen geplanten Veranstaltungen und Aktionen des “Klimaforum ’95 – figh­ting the flood” reichen von einer Auftakt­konferenz des Climate Action Network, über einen “Klimabrief”, einen Solarmo­bil-Shuttle, den Jugend-Klimagipfel mit mehreren hundert TeilnehmerInnen, eine Konferenz zu borealen Wäldern, mehrere Ausstellungen und Informationsveran­stal­tungen bis hin zu einem großen Ab­schiedsfest. Alles das dezentral in Berlin, bunt, spektakulär, überraschend… – wei­tere Ideen und Informationen sind jeder­zeit willkommen

Klimaforum ’95, Behrenstraße 23, 10117 Berlin, Tel 030 – 202 203 0, Fax 030 – 202 203 oder einfach Postach 65 in 10001 Berlin

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lateinamerika-nachrichten.de/artikel/klimaforum-95-fighting-the-flood/