Ecuador | Nummer 596 - Februar 2024

Wenn die Angst regiert

Die Noboa-Regierung setzt nach Eskalation der Bandengewalt auf Militarisiserung – auch mit Hilfe der USA

Nachdem Anfang Januar die Gewalt von Drogenbanden in den Gefängnissen sowie auf den Straßen Ecuadors eskalierte, hat Präsident Daniel Noboa den Ausnahmezustand ausgerufen. Kurz darauf erklärte er, das Land befinde sich in einem „internen bewaffneten Konflikt“. Seitdem gehen Polizei und Armee verstärkt gegen die Banden vor. Die Gründe für die Ausbreitung des organisierten Verbrechens und der Gewalt werden indes nicht thematisiert.

Von Frederic Schnatterer

Lies den ganzen Text in unserer aktuellen Ausgabe!

Ähnliche Themen

Newsletter abonnieren