«

»

Artikel drucken

O-Töne aus Kolumbien

Correa wurde angerufen, man drohte ihm: „Hör mal genau hin“, im Hintergrund lief eine elektrische Säge, „damit werden wir dich in kleine Stücke schneiden!“
Hernando Herández ist Ex-Präsident der Erdölgewerkschaft USO. Hernández lebt ständig mit massiven Bedrohungen, weil er für die Paramilitärs ein militärisches Ziel darstellt.
Yolanda Amaga Herrera ist im Solidaritätskomitee für politische Gefangenen zuständig. Ihr Verteidiger verschwand 1991. Nach elf Jahren intensiver Suche hatte man noch keine konkreten Antworten auf sein Verschwinden gefunden. Herreras Genossen Chucho und Julio wurden am 30. Januar 1999 ermordet.
Das sind drei Stimmen aus dem Video Wir werden dich in kleine Stücke schneiden… von Volker Hoffmann. Zu Wort kommen weitere Zeugen und Opfer der politischen und sozialen Konfrontationen in Kolumbien. Mitglieder sozialer Bewegungen berichten über Bedrohungen durch das kolumbianische Militär und die Paramilitärs, von Massakern und Bombardierungen. Transnationale Konzerne wie Nestlé und Coca Cola werden als Mitschuldige benannt. Zwischen den Interviews laufen Szenen aus Bogotá: Bilder von Demonstrationen, Militärs in den Straßen, ein Gefängnis vor der malerischen Stadtkulisse.
Das Video eignet sich für umfassendere Veranstaltungen über die Situation in Kolumbien. Mit 20 Minuten Länge kann es gut als ein Baustein dafür verwendet werden.

Wir werden dich in kleine Stücke schneiden…,
Video, 20 min, 25,- Euro. Bezug: voho@wtal.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://lateinamerika-nachrichten.de/artikel/o-toene-aus-kolumbien/